La Palma - Besucherzentren

Es gibt auf La Palma eine Reihe von regionalen, von der Inselregierung eingerichteten Besucherzentren (Centro de visitantes), in denen sich Einheimische und Touristen über die jeweilige Region oder bestimmte Themen zu La Palma informieren können.

Nationalpark Caldera de Taburiente (Centro de visitantes de la Caldera de Taburiente)

Zur Vor- und Nachbereitung eines Besuches oder einer Wanderung in der Caldera de Taburiente empfiehlt es sich, sich im Nationalpark-Besucherzentrum über die Geschichte und die Natur der Caldera zu informieren. Filme, Infotafeln, Bilder und Gesteinsproben führen in Flora, Fauna und die Geologie dieses Vulkankraters der Superlative ein. Über Computerstationen lassen sich spezielle Fragen vertiefen. Im Besucherzentrum kann man auch aktuelle Wetter- und Wanderinformationen oder die Genehmigung zum Campen in der Caldera einholen. Wer mit dem Auto zum Aussichtspunkt Cumbrecita will, muss sich hier die Wartenummer dafür ziehen.

Öffnungszeiten: täglich 9-18:30 Uhr
Eintritt: frei

Archäologischer Park La Zarza (Parque Cultural La Zarza y la Zarcita)

1941 wurden bei La Zarza und bei La Zarzita Felszeichnungen der Guanchen entdeckt, die Aufschluss über das Leben der vorspanischen Bevölkerung geben. Die archäologischen Funde von La Zarza und La Zarzita gehören zu den bedeutendsten La Palmas, denn außer den bereits bekannten wellen- und spiralförmigen Abbildungen wurden hier auch menschenähnliche Felszeichnungen gefunden.

Wohnhöhlen, Felszeichnungen, Keramik

Der an Ort und Stelle errichtete archäologische Park führt über einen Rundweg unter Lorbeerbäumen an Wohnhöhlen, einer Quelle, der "Fuente de la Zarza", und an den geheimnisvollen Petroglyphen (Felszeichnungen) von La Zarzita vorbei. Das Besucher­zentrum, das auch errichtete wurde, um die Besuchertströme zu kanaliseren und Vandalismus an den Felszeichnungen zu verhindern, liefert Hintergrundinformationen auf Schautafeln und mittels eines Films (auch auf Deutsch) zum Leben der Benahoaritas auf La Palma. Weiterhin stellt es gefundene Keramikteile und Werkzeuge aus und versucht, durch Modelle einen Eindruck vom Leben der Altkanarier in Wohnhöhlen zu vermitteln.

Öffnungszeiten: Sommer täglich 11-19 Uhr, Winter täglich 11-17 Uhr
Eintritt: 2 €, Kinder 1 €

Biosphärenreservat Lorbeerwald Los Tilos (Centro de Visitantes El Canal y Los Tilos)

Das "Centro de Visitantes El Canal y Los Tilos" oder "Centro de Investigación y Interpretación de Los Tiles") bei San Andrés y Sauces ist in einem hübschen kanarischen Häuschen untergebracht und informiert über das Biosphärenreservat um den Lorbeerwald bei Los Tilos. Neben Schautafeln zu Flora und Fauna im Lorbeerwald bietet das Zentrum auch einen Informationsfilm zum Lorbeerwald (auch auf Deutsch) und ein Modell des beliebten Wanderziels "Barranco del Aqua". Das Besucherzentrum eignet sich gut als Ausgangs- und Endpunkt für Wanderungen und Spaziergänge um Los Tilos. Man erreicht es über eine Straße, die südlich von Los Sauces über eine Brücke den "Barranco del Agua" überquert.

Öffnungszeiten: täglich 9-17:30 Uhr
Eintritt: frei

Archäologischer Park Cueva de Belmaco (Parque Arqueológico de Belmaco)

Der Archäologiepark um die Höhle von Belmaco ist wohl die älteste Fundstelle altkanarischer Kultur auf La Palma. Die Stelle wurde im 18. Jahrhundert entdeckt. Der Eingang zur Höhle wird von einem Drachenbaum und einer Kanarischen Palme flankiert. In einem kleinen Museum sind Fotos, Exponate und Modelle zum Leben der Guanchen vor der spanischen Eroberung ausgestellt. Ein Lehrpfad führt auf zwölf Stationen zur großen Höhle von Belmaco, einer Wohn- und Königshöhle der Stammesfürsten von Tigalate. Die benachbarten kleinen Höhlen dienten vermutlich als "Sterbehöhlen". Eine Reihe von Drachenbäume und viele Pflanzen, die schon den Altkanariern zur Nahrung gedient haben, tragen zum Charme der Anlage bei. Der Archäologiepark Belmaco ist von der Landstraße aus Mazo nach Süden ausgeschildert.

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-18 Uhr, So 10-14 Uhr
Eintritt: 2 €

Vulkan San Antonio (Centro de Visitantes del Volcán San Antonio)

Das Besucherzentrum am Fuß des Vulkans San Antonio im Süden La Palmas widmet sich vor allem der Vulkankunde in La Palmas jungvulkanischem Süden. Die Straße zum Besucherzentrum zweigt von der Küstenstraße Fuencaliente (oder Santa Cruz) Richtung Las Indias ab. Der Preis für den Eintritt ins Besucherzentrum wird schon am Parkplatz erhoben und schließt das Parken ein. Im Zentrum informieren Schautafeln, Modelle und ein Film (auch auf Deutsch) über Fuencaliente und die jüngsten vulkanischen Aktivitäten auf La Palma. Sehenswert sind die Filmaufnahmen vom Ausbruch des Teneguía im Jahr 1971. Direkt beim Besucherzentrum geht es los zur Tour um den 1677 ausgebrochenen Vulkan San António, den man auch auf dem Rücken eines Kamels erkunden kann.

Öffnungszeiten: Sommer täglich 9-21 Uhr, Winter täglich 9-18 Uhr
Eintritt: 3,50 €

Meeresreservat Fuencaliente (Centro de Interpretación de la Reserva Marina)

Dieses Besucherzentrum befindet sich im alten Leuchtturm von Fuencaliente an der Südspitze La Palmas. Es dient dem Ziel, die Gewässer des Naturschutzreservats um die Südwestküste La Palmas sauber zu erhalten, gerade für den Fischfang. In einer Art Tauchgang erleben die Besucher nach, wie es auf dem Meeresboden aussieht und wie schädlich sich die Verschmutzung des Meeres im Schutzgebiet auswirkt.

Öffnungszeiten: Sommer Mi-So 10-18 Uhr, Winter Di-Sa 9-17 Uhr
Eintritt: frei


Öffnungszeiten und Eintrittpreise vorbehaltlich