Gleitschirmfliegen auf La Palma

La Palma gehört weltweit zu den besten Orten für das Gleitschirmfliegen (Paragliding). Das milde Klima mit fast ganzjährig frühlingshaftem Wetter ermöglicht das Gleitschirmfliegen an über 300 Tagen im Jahr. Durch die spezielle Thermik und die Passatwinde sind auf La Palma Flüge von erstaunlich langer Dauer und Strecke möglich.

La Palma - ideal zum Gleitschirmfliegen

Für erfahrene Paraglider bietet La Palma von verschiedenen Absprung- und Landeplätzen fantastische Ausblicke über verschiedene Gebiete. Der Passatwind auf bis zu 1.200 Metern Höhe und die Thermik der küstennahen Berge ermöglichen ein gemächliches Gleiten entlang der Küste La Palmas. Unter dem Einfluss eines stabilen Azoren-Hochs ist die Sicht über 1.200 Metern ideal. Die verlässlichen Windverhältnisse ermöglichen auf La Palma Hochgebirgsflüge ohne großes Risiko.

Sicheres Gleitschirmfliegen auf La Palma

Dennoch ist das Fliegen auf La Palma nicht ganz ungefährlich. Aus diesem Grund empfehlen wir, sich vor dem Start bei den lokalen Piloten über die aktuellen Flugbedingungen zu informieren. Wie überall in Spanien benötigt man einen gültigen Pilotenschein und eine Versicherung. Auch das Mitführen eines homologierten Rettungsschirmes und das Tragen eines Helms ist Pflicht. Das Fliegen im Nationalpark Caldera de Taburiente ist verboten. An der Cumbre Vieja ist der Start ausschließlich an den offiziellen Startplätzen erlaubt.

Tandemflug für Gleitschirm-Anfänger

Auch blutige Anfänger können Tandemflüge mit einem Profi ausprobieren. Ein beliebter Ausgangspunkt dafür ist Puerto Naos, wo der "Palmaclub" den Startplatz oberhalb des Orts betreibt und Tandemflüge anbietet. In Fuencaliente gibt es eine Gleitschirmschule. Detaillierte Informationen und die Kontaktdaten sind unter www.palmaclub.com und www.idafe.com zu finden.