La Palma - Reisen mit Kindern

Ein Urlaub auf La Palma mit Kindern ist gut möglich, aber nicht immer unkom­pliziert. Statt Pool-Landschaft und Animationsprogramm bietet die Insel gerade für ältere Kinder aber eine Menge Abenteuer: Wellenhüpfen, Geckos entdecken, die Guanchen erforschen oder per Kamel auf dem Vulkankrater entlang traben.

Vogelpark, Tierpark, Kletterpark und Meer

Einrichtungen wie der Vogelpark "Parque Paraiso de las Aves" in El Paso, der hübsche kleine Tierpark Maroparque in Breña Alta oder der Kletterpark "Acropark Canarias" in Breña Baja bieten Abwechslung zum Baden und Wandern.

Apartments erlauben Familien Selbstversorgung

Sehr familienfreundlich ist der Aufenthalt im Selbstversorger-Apartment, vor allem in den Badeorten Puerto Naos, Puerto de Tazacorte oder Los Cancajos. In Puerto Naos spenden die Kokospalmen Schatten, viele Apartments liegen direkt am Strand. Und eine schwarze Sandburg ist doch mal etwas anderes! Auch die Strände Playa Zamora und Charco verde, sogar das Naturwasserbecken Charco Azul im nördlichen San Andres y Sauces eignen sich für Badeaufenthalte mit Kindern.

Mit Baby auf La Palma

Babynahrung ist in den Apotheken, Windeln in den Supermärkten erhältlich. In Puerto de Tazacorte, aber auch an vielen anderen Orten auf der Insel treffen sich die Kinder abends am zentralen Ortsspielplatz.

Von Vulkanen, Guanchenhöhlen und Dschungelwanderungen

Für Kinder im Grundschulalter interessant ist beispielsweise das jungvulkanische Gebiet am Teneguía sowie die gut ausgestatteten Besucherzentren der Insel, die über Vegetation, Geologie, Vulkan- und Höhlenkunde informieren. Einfache, kürzere Wanderungen wie diejenige zur Guanchen-Wohnhöhle von Buracas, zum Barranco de Agua oder auf der Cumbre von El Pilar zum Reventon-Pass sind auch für Kinder machbar. Die zahlreichen von einheimischen Familien am Wochenende besuchten Picknickplätze vor allem in La Palmas Norden, können unter der Woche auch gut von Touristen als Ziel für Ausflüge in die Natur genutzt werden.