Elke Janke Reisen GmbH, La Palma Ferienhaus-Spezialist seit 1985 Blick auf die Caldera de Taburiente auf La Palma
Hotline 030 4743997
La Palma Immobilienangebote  
Immobilienangebote
auf La Palma
  Immobilienangebote von Palminvest

La Palma - Museen

Die Caldera de Taburiente von Süden aus gesehenEin altes palmerisches haus mit blühendem JacarandaDie Nordwestküste La Palmas mit Drachenbaum und OpuntieDie Petroglyphen der Guanchen sind noch nicht entschlüsselt wordenBlick durch einen Barranco auf den Atlantik mit Mandelblüten im Vordergrund
[zurück]

Museen:

Die Museen La Palmas informieren nicht nur über die Inselgeschichte, die Kultur der altkanarischen Benahoaritas (Guanchen) oder zeigen Kunst. Sie bieten auch Einblick in traditionelles Handwerk und Kunsthandwerk und frühere Wirtschaftszweige. Wer auf La Palma Lust auf Museum hat, findet Museen in vielen kleineren Orten überall auf der Insel. Schauen Sie sich schon mal vorab um, welches Museum Sie neugierig macht:


Inselmuseum (Museo Insular, Santa Cruz)

Das sehenswerte Museum mit Sammlungen zu Archäologie, Naturgeschichte, Heimatkunde und Kunst (Gemälde der flämischen Schule) ist im stimmungsvollen historischen Franzis­kus­kloster an der Plaza San Francisco in Santa Cruz untergebracht. Im heimatkundlichen Teil des Museums werden die Seidenherstellung, die Korbflechterei, Webstühle und Werk­zeug für Schreinerei oder Landwirtschaft sowie traditionelle Musikinstrumente gezeigt, im archäologischen Teil Keramik, Schmuck und Grabfunde aus den Zeiten der Guanchen bzw. Benahoaritas. Für die naturgeschichtlich Interessierten werden zahlreiche ausgestopfte Tiere, Muscheln und auf La Palma gefundene Gesteine präsentiert. Gemälde illustrieren die Geschichte La Palmas seit der spanischen Eroberung bis zu Zeiten Francos.

Öffnungszeiten:Oktober bis Juni Mo-Fr 10-20 Uhr, Sa 10-19, So 10-14 Uhr; Juli bis Sept. Mo-Sa 9-18 Uhr
Eintritt:4 €
nach oben

Schifffahrtsmuseum (Santa Cruz)

Ein Schifffahrtsmuseum auf einer Schiffsnachbildung - das ist sehenswert. Im Innern des Museo Naval an der Plaza de la Alameda von Santa Cruz lassen sich verschiedene nautische Geräte, alte Seekarten und Seefahrtshandbücher besichtigen. Die Nachbildung von Columbus' Flaggschiff "Santa Maria" ist zwar aus Beton, und Columbus stach nicht von hier aus in See. Dennoch spielt die "Santa Maria" eine wichtige Rolle für La Palmas Hauptstadt. Zum Fest der Bajada treten die angeblichen Schiffsplanken in den Dialog mit den Zinnen des Stadtkastells, um der Virgen de las Nieves Zutritt zur Stadt zu ge­währen.

Öffnungszeiten:Mo-Fr 9:30-14:00 Uhr, 16:00-19:00 Uhr; Juli bis Sept 9:30-14:00 Uhr
Eintritt:1 €
nach oben

Archäologisches Museum (Los Llanos)

Das moderne Museo Archeológico Benahoarita (Archäologisches Museum, Benahoaritas-Museum) in Los Llanos (Calle Las Adelfas, 1) wurde 1987 eröffnet und bietet die be­deutendsten Funde aus der Zeit der Ureinwohner La Palmas, der Benahoaritas (Guanchen) und der Inselgeschichte. Über Schautafeln und historische Filmaufnahmen von den Vulkanausbrüchen des Teneguía (1971) wird die vulkanische Geschichte La Palmas erkennbar. Über das Leben der Benahoaritas ist mittlerweile durch archäologische Funde einiges bekannt. Werkzeuge, Felszeichnungen, Knochen und Keramikfunde lassen Rückschlüsse auf das Leben, religiöse Riten, soziale Strukturen und Begräbnissitten der Altkanarier zu.

Das Archäologisches Museum wird landläufig auch als Guanchenmuseum bezeichnet.

Öffnungszeiten:Mo-Sa 09:00-20:00, So 10:00-14:00 Uhr, Feiertage: geschlossen
Eintritt:5 €
nach oben

Kunsthandwerkliches Museum Casa Roja (Mazo)

Das kombinierte Museum von El Mazo (Fronleichnamsbrauch- und Stickereimuseum, Calle Maximilianos Pérez Díaz) ist unter dem Namen "Centro Divulgativo del Corpus" und "Museo del Bordado" oder nach seinem hübsch renovierten Standort als "Museo Casa Roja" bekannt. Wer es nicht zur Zeit des Fronleichnamsfests nach El Mazo schafft, hat hier Gelegenheit, sich über Fotos und Exponate ein Bild von der aufwendigen Dekorations­kunst zu diesem Anlass zu machen. Im Obergeschoss werden traditionelle Stickerei- und Spitzenarbeiten (Tischdecken, Kirchenzubehöre) ausgestellt.

Öffnungszeiten:Mo-Sa 10:00-14:00 Uhr
Eintritt:2 € (für beide Museen zusammen)
nach oben

Weinmuseum (Las Manchas)

Das neue, rot gestrichene "Museo del Vino" in Las Manchas, der besten Weinregion La Palmas (Casa Museo del Vino, Camino El Callejón, 88), verbindet wie andere Museen auf La Palma den Aspekt der Information zur Weinerzeugung mit der Möglichkeit, an Ort und Stelle gute Weine aus La Palma zu testen. Hier kann auch Kunsthandwerk erworben werden. Schautafeln informieren über die Geschichte des Weins, Rebsorten und Klima. Im Ort Las Manchas können Sie außerdem eine alte Weinpresse, eine Zisterne, Weinstöcke und den von Luis Morera gestalteten Platz "La Glorieta" besichtigen.

Öffnungszeiten:Mo-Fr 9:30-16:00 Sa 9:30-14:00 Uhr,
Juli-September: Mo-Fr 09:30-15:00, Sa 9:30-14:00 Uhr
Eintritt:1,50 €
nach oben

Seidenmuseum (El Paso)

Im Seidenmuseum "Las Hilanderas" in El Paso (Calle Manuel Taño, 4) lernen Besucher, wie Seidentextilien entstehen - von der Zucht der Seidenraupen auf Maulbeerbäumen über die Gewinnung der Rohseidenfäden bis zur Fertigstellung hochwertiger Seidenstoffe in zwölf Arbeitsschritten. Dem Museum ist eine Manufaktur angeschlossen. Um hierbei zuzuschauen, sollte ein Termin vereinbart werden. Auch innovatives Design mit künstler­ischem Anspruch findet Eingang in die Arbeit der Seidenspinnerei. Zu erwerben gibt es im Museum Brief- und Handtaschen, Halstücher, Krawatten und sogar Kleider aus Seide.

Öffnungszeiten:Mo-Fr 10-14 Uhr
Eintritt:2,50 €, Kinder frei
nach oben

Tabakmuseum (San Isidro / Breña Alta)

Das Tabakmuseum in der Finca El Sitio (Camino La Cueva, 19) in San Isidro (Breña Baja) feierte 2011 sein 75-jähriges Bestehen. In diesem Betrieb werden die Tabakpflanzen getrocknet, fermentiert und nach der alten, auf Kuba erlernten Kunst zu hoch ge­schätzten puros verarbeitet. Die Kunst dabei ist, beim Drehen der Zigarre gleichmäßig Luftkanäle zu belassen, damit sie gleichmäßig brennt. Besonders geschätzt werden nicht nur die kleinteiligen inneren Blattteile, um die dann ganze Tabakblätter herum gewickelt werden. Auch ein gutes Deckblatt entscheidet über den Geschmack der echten palmerischen Zigarre. Wer durchs Zuschauen auf der Tabakfinca auf den Geschmack gekommen ist, kann gleich vor Ort puros als Souvenir oder Mitbringsel für die Lieben daheim kaufen.

Öffnungszeiten:Mo-Fr 9-13 Uhr
Eintritt:frei
nach oben

Bananenmuseum (Tazacorte)

Das "Museo del Plátano" liegt passender Weise inmitten von Bananenfeldern beim Städtchen Tazacorte. Das hübsche Gebäude hinter der historischen Casa Massieu (Calle Miguel Unamuno/ El Charco) beherbergt erschöpfende Informationen und ausgewähltes Werkzeug (etwa altes Gerät zur Schädlingsbekämpfung) zum Bananenanbau, der für La Palma und vor allem für Tazacorte und das Aridanetal eine so bedeutende Rolle spielt. Doch auch die Kultivierung von Bohnen, Kürbis und Süßkartoffeln sowie das Leben der Plantagenarbeiter werden im Museum thematisiert. Wenn Sie aus den Fenstern blicken, sehen Sie die Bananenplantagen um sich. Im Themengarten nebenan lässt sich der Wuchs von Bananen in verschiedenen Stadien studieren. Im Häuschen nebenan geht es um den mojo in einem eigenen mojo-Museum.

Öffnungszeiten:Mo-Fr 10-13:30 Uhr
Eintritt:frei
nach oben

Mojo-Museum (Tazacorte)

Im neuen mojo-Museum in Tazacorte (direkt neben dem Bananenmuseum, Calle Miguel Unamuno/ El Charco) geht es um die traditionellen Zutaten und Herstellungsweise dieser kanarischen Spezialität, die auf La Palma in so vielen Varianten verbreitet ist. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann gleich an Ort und Stelle mojo-Mischungen kaufen.

Öffnungszeiten:Mo-Fr 10-13:30 Uhr
Eintritt:frei
nach oben

Öffnungzeiten und Eintrittpreise vorbehaltlich

La Palma - Isla Bonita

auch Isla Verde genannt, ist das ideale Urlaubsziel für Wanderer, Individualreisende und Naturliebhaber. Die zu den Kanarische Inseln, den Islas Canarias gehörende kleine Kanareninsel La-Palma ist seit dem Jahr 2002 von der UNESCO zum Weltbiosphärenreservat ernannt worden.

Sanfter, nachhaltiger Tourismus, also turismo rural und Naturschutz werden auf LaPalma groß geschrieben. Statt Bettenburgen und Massentourismus haben Touristen auf La_Palma die Wahl zwischen Landhäusern, Ferienhäusern und stilvollen Apartments in authentischen Ortschaften.

Elke Janke Reisen ist als einer der ersten Anbieter individueller Ferienunterkünfte seit 1985 auf La Plama aktiv. Viele Stammgäste vertrauen seit langem auf unsere Erfahrung und unseren zuverlässigen Service bei der Buchung von Flugreisen, Pauschalreisen für ihren Urlaub.