Die Caldera de Taburiente

Aktuelle Kurzmeldungen aus dem CORREO DEL VALLE

23.2.2018  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 4)
 

Straßenüberwachung per Kamera in der Inselhauptstadt

In den beiden meist frequentierten Straßen, der Calle Real und der Avenida Marítima, sind die ersten Überwachungskameras installiert worden. Santa Cruz ist die erste Inselgemeinde, in der eine solche Maßnahme beantragt wurde. So wird eine der Überwachungskameras einen beträchtlichen Teil der Calle Real von der Plaza de España aus beobachten. Sie befindet sich auf dem Dach des UNED-Gebäudes. Eine weitere ist vom Dach des Cabildos auf die Avenida Marítima ausgerichtet. In beiden Fällen ist die Aufnahme von Fernaufnahmen zulässig. Die Kameras sind direkt mit dem Kontrollzentrum der lokalen Polizei verbunden, die für die Überwachung der mit ihnen aufgenommenen Inhalte zuständig ist. Nach spanischem Recht unterliegt die Sicherheit im öffentlichen Raum ausschließlich staatlichen Sicherheitskräften und -organen.

 

Landwirtschaftspatrouille der Guardia Civil

Die Guardia Civil hat eine auf Raubüberfälle in landwirtschaftlichen Räumen spezialisierte Gruppe in Betrieb genommen. Die Funktion dieser „Rural Patrol Company“ ist es, die Sicherheit der landwirtschaftlichen Betriebe zu erhöhen, besonders betroffen durch den zuletzt vermehrten Diebstahl von Avocados auf der Isla Bonita. Drei Agenten wollen für eine bessere Kontrolle der Rückverfolgbarkeit der Produkte sorgen und weitere Diebstähle aufdecken.

 

Es rumpelt im Süden

In der ersten Februarhälfte sind am südlichen Kegel der Insel an die hundert seismische Bewegungen registriert worden. Erdstöße sind in vulkanisch aktiven Gebieten wie den Kanarischen Inseln weit verbreitet und werden in der Regel von den Bewohnern kaum wahrgenommen – sie liegen meist unter Stärke 2. Kleinere Beben sind normal. Ungewöhnlich ist dagegen die Häufigkeit, denn schon im Oktober gab es erhöhte seismische Aktivitäten. Ein Erdbeben größeren Ausmaßes ereignete sich am 11. Februar an der Ostküste von Fuencaliente mit einer Magnitude von 2,6 und einer Tiefe von 29 Kilometern.

 

 


9.2.2018  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 3)
 

Sabina kommt!

22 Jahre ist es her, als Joaquín Sabina im Rahmen der Bajada de la Virgen 1995 sein letztes Konzert auf palmerischem Boden gab. Die vielleicht letzte Gelegenheit, die größte Sängerlegende Spaniens live hier auf La Palma zu erleben, ergibt sich am 30. April, voraussichtlich in El Paso, wo er sein 18. Album vorstellt, sicher unter Zugabe einiger seiner größten Erfolge.

 

Hundetreffpunkt in Los Llanos

In diesen Tagen wird der erste „Hundepark“ der Insel eröffnet. Die im September des letzten Jahres aufgenommenen Arbeiten auf einem kleinen Gelände in der Calle Pedro Miguel in Triana sind abgeschlossen. Sobald auch die Infotafeln mit den Benimmregeln für Zwei- und Vierbeiner aufgestellt sind, heißt es „Vorhang auf“ für diese einmalige Einrichung. Ein weiterer dieser Art soll in Kürze in Santa Cruz entstehen.

 

 


26.1.2018  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 2)
 

Abholservice für Haussperrmüll

Die Gemeinden Barlovento, Breña Baja, Fuencaliente, Mazo, San Andrés y Sauces, Santa Cruz de La Palma und Tazacorte bieten neuerdings einen Abholservice für alle Hausgegenstände an, die aufgrund ihrer Größe oder Materials nicht in den normalen Mülltonnen entsorgt werden dürfen – also Sperrmüll. Dieser Service ist kostenlos, die unterschiedlich geregelten Abholtage sind bei jedem Rathaus oder auf der Webseite des Consorcio de Servicios de La Palma zu erfragen. Die Bewohner der übrigen Gemeinden können ihren Sperrmüll zu den bekannten Puntos Limpios in Breña Baja, Los Llanos, Puntallana und Tijarafe bringen.

 

Mehr Gäste dank Reiserabatt

Seit Einführung der Reiseermäßigung von 75% für Residente im Juni 2017 wurden auf La Palma 8.200 Ankünfte von den anderen Inseln pro Monat mehr registriert als im Durchschnitt zuvor (273 pro Tag), sei es durch neue Gäste oder durch vermehrte Nutzung der hier Ansässigen. Binter Canarias empfiehlt wegen der deutlich größeren Nachfrage, Buchungen frühzeitig zu tätigen.

 

Günstig nach Madrid

Residente, die zwischen dem 11. Februar und 31. Mai dieses Jahres nach Madrid fliegen möchten, kommen relativ günstig weg. Iberia Express, einziger Direktfluganbieter dieser Strecke, bietet Tickets von 49 Euro pro Flug an, bei Buchung von Hin- und Rückflug innerhalb dieses Zeitraumes.

 

 
12.1.2018  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 1)
 

Noelia, das erste Kind 2018

Es ist gute kanarische Sitte, das auf den Kanaren Erstgeborene eines neuen Jahres groß in der Presse zu feiern. Die erste Geburt fand dieses Mal auf La Palma statt und die Ehre gebührt der kleinen Noelia sowie ihren Eltern Monika Tessmer und Manuel Ueberschär aus El Paso. Das Jahr 2018 zählte gerade mal 18 Minuten, als Noelia in einer unproblematischen und raschen Hausgeburt das Licht der Welt und ihre hocherfreuten Eltern sowie die anwesende Hebamme erblickte. Herzlich Glückwunsch und willkommen, Noelia!

 

Pflegegeld für den ältesten Baum

Die Pino de la Virgen in El Paso ist mit ihren geschätzten 800 Jahren die älteste kanarische Pinie der Welt und der älteste Baum auf den Inseln. Seit einigen Jahren schwächelt die gute alte Dame, was schon zu verschiedenen besorgten Hilfsmaßnahmen geführt hat. Da sich der Gesundheitszustand nicht sichtbar verbessert hat, wurden von der Umweltschutzbehörde nun weitere 309.000 Euro für lebensverlängernde Maßnahmen bereit gestellt. Wie diese im Einzelnen aussehen werden, soll nach einer Studie festgelegt werden, die die Untersuchungen auch anderer Jahrhunderte alter Pinien auf den Nachbarinseln beinhalten.

 

 


29.12.2017  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 25)
 

Gütesiegel für Rindfleisch

Die Züchter von Rindern der autochthonen palmerischen Rasse dürfen das Fleisch ab sofort mit einem offiziellen Siegel versehen, vorausgesetzt, ihre Tiere werden artgerecht gehalten. Die Züchtervereinigung von La Palma hat damit erreicht, dass die palmerische Rinderrasse als eine von 40 autochthonen Arten in Spanien per Herkunftssiegel geschützt ist. 

 

Beschlagnahmung von Spielzeug

Bei der Inspektion von zehn Spielwarengeschäften und Bazaren auf der Insel wurden bei acht Betrieben Spielzeug beschlagnahmt, das nicht ordungsgemäß etikettiert war. Insgesamt wurden 400 Kisten mit über 1.200 Artikeln – überwiegend aus China – aus dem Verkehr gezogen, weil sie den Auflagen für den Verkauf in der EU nicht entsprachen. Zudem wurden Feuerwerkskörper beschlagnahmt, die die ebenfalls nicht die in Europa notwendigen Kennzeichnungen aufwiesen.

Abriss in El Remo

Der letzte der ursprünglich drei „Kioscos“ am Ufer von El Remo ist abgerissen worden. Der Betreiber des „El Calamar“ – seit 40 Jahren in Betrieb – hatte sich bis zuletzt geweigert, der 2015 auferlegten Abrissaufforderung der staatlichen Küstenbehörde nachzugehen. Die beiden anderen Strandgaststätten „Aterure“ und „7 Islas“ hatten sich damals der Behörde gebeugt, neue Projekte für einen legalen Gastrobetrieb beantragt und sind inzwischen auch wieder in vollem Betrieb. 

 

 
 
 

15.12.2017  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 24)
 

Wohnmobilparkplatz in der Stadt

Wohnmobilbesitzern möchte die Stadt Los Llanos einen dauerhaften Stadtbesuch sowohl möglich als auch schmackhaft machen. Hierfür wird gerade an einem Stellplatz speziell für diese Fahrzeuggruppe gebaut. Als Ort wurde eine 700 m² große Fläche 400 Meter oberhalb der Avenida Enrique Mederos und direkt gegenüber des zukünftigen Stadtschwimmbades gewählt, das sich seit über 10 Jahren im Rohbau befindet. Dort soll im Lauf des nächsten Jahres und in mehreren Bauphasen Platz für 15 Wohnmobile oder Wohnwagen mit Wasser- und Stromanschlüssen geschaffen werden. 

Kinderspielplatz für alle in El Paso

Ein deutlich sinnvolleres Projekt wird viele Bewohner in El Paso freuen – vor allem die Jüngsten. Der erste behindertengerechte Spielplatz der Insel wird dort entstehen, und zwar auf der zentralen großflächigen Plaza Francisca de Gazmira. Die neue Attraktion wird mit Spielgeräten der neuesten Generation ausgestattet und für alle Kinder zwischen 2 und 12 Jahren zugänglich sein.

Autos für die Naturschutzbehörde

Die Umweltschutzbehörde auf La Palma darf sich über eine teilweise Erneuerung ihres in die Jahre gekommenen Fuhrparks freuen. Acht neue Geländewagen im Gesamtwert von 300.000 Euro wurden bestellt, welche die zum Teil 25 Jahre alten Fahrzeuge ablösen und ab nächsten Sommer Streife durch die Wälder fahren werden. Laut Cabildo sei diese Anschaffung eine „weitere wichtige Maßnahme bei der Vorbeugung und Bekämpfung von Waldbränden“. Gerne hätte man zehn weitere Fahrzeuge gekauft, wegen Ausschöpfung des Budgets werden diese nun für den Sommer nur angemietet.

Asphaltierung der Südumgehung

An einer der (auch zeitlich gesehen) längsten Baustelle der Insel geht es ein Stück weiter. Noch bis Januar soll ein Abschnitt von 7 Kilometern von der Ortschaft Fuencaliente in Richtung Aridanetal bis etwa in Höhe von El Charco asphaltiert werden.  Der Ausbau der „Carretera del Sur“ von Mazo bis El Paso mit insgesamt 33 Kilometern Länge musste oftmals und über lange Zeit unterbrochen werden, da die staatlichen Zuschüsse zwischen 2012 und 2016 wegen der Wirtschaftskrise nur zu 25% der geplanten Höhe eintrafen. Die Asphaltierung sei nun finanziell abgesichert, woher der Teer kommen soll, steht aber noch nicht fest. Die einzige Asphaltfabrik auf La Palma entspricht nicht allen legalen Vorschriften und ein diesbezügliches Verfahren mit der Umweltschutzbehörde ist noch nicht abgeschlossen. 

 
 

1.12.2017  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 23)
 

Eine Hotelschule im alten „Monterrey“

Die Mauern des seit vielen Jahren verwaisten Hotels Monterrey im unteren Zentrum von El Paso könnten in relativ naher Zukunft zu neuem Leben erweckt werden. Eine Hotelfachschule soll in den alten Räumen entstehen. Der kanarische Verband für Tourismus und Kultur stellt für dieses Projekt allerdings nur 500.000 Euro zur Verfügung, zu wenig für den Erwerb und Ausbau dieser städtischen Immobilie. Man hofft nun auf private Investoren... 

Speiseöl-Recycling vor dem Aus

Drei der vier Firmen, die auf La Palma am Recyclingverfahren von pflanzlichem Öl zu Bio-Diesel beteiligt waren, mussten aus wirtschaftlichen Gründen ihre Tätigkeiten einstellen. Die Betriebe bemängeln die ausbleibende Unterstützung von behördlicher Seite, wie sie andere Müllrecyclingfirmen genießen. So kämpft die nun alleinig aktive Firma Remo Solar mit letzten Mitteln um ihren Erhalt. Für die Entsorgung der Speiseöle wurden erst vor zwei Jahren eigene orangefarbene Container auf der Insel aufgestellt.

2018: Luxusliner in Tazacorte

Das kanarische Amt für Infrastruktur und Transport hat einen neuen Vizeabgeordneten, Onán Cruz Díaz, ein aus Tijarafe stammender Architekt. Und dieser kündigte für das kommende Jahr die Inbetriebnahme des Hafens von Tazacorte an. Verträge mit der britischen Kompanie Noble Caledonia seien unter Dach und Fach. Er weiß auch schon die genauen Daten: So wird am frühen Morgen des 11. Oktober 2018 die „MS Island Sky“ im Hafen von Tazacorte anlegen, einen Monat später, am 12. November um 6 Uhr morgens die „MS Serenissima“. 

 

 

17.11.2017  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 22)
 

Neues Projekt für die „Fuente Santa”

Die Nutzungsmöglichkeiten der „heiligen“ Thermalquellen an der Playa Echentive in Fuencaliente liegen seit Jahren nur als unterschiedliche Projektmodelle in den Amtsschubladen all der dafür zuständigen Behörden. Nach einer weiteren Ausschreibung hat nun eine für die Ausstattung von Heilbädern spezialisierte Firma aus Galizien den Zuschlag bekommen. Deren Modell sieht eine weitgehend naturgerechte Integration von mehreren Wasserbecken rund um die Quelle vor.

Beobachtung der Vulkanaktivitäten

Nach den ca. 300 registrierten Kleinbeben unter der Cumbre Vieja Anfang Oktober werden die seismischen Erdbewegungen rund um La Palma verstärkt beobachtet. Das Nationale Institut für Geographie hat drei seismographische Stationen aufgestellt, das Kanarische Institut für Vulkanologie weitere vier, sodass die Insel jetzt an insgesamt 11 Stellen mit Messgeräten ausgestattet ist und damit vor allem der Ursprung von Erdbewegungen deutlich besser lokalisiert werden kann. Eine so hohe Anzahl von messbaren Beben hat es seit über 30 Jahren nicht mehr gegeben. Auch der Ausstoß von Kohlendioxid  aus der Erdboden der Cumbre Vieja wird an 20 Stellen wöchentlich gemessen. 

 

Land unter in Garafía

Endlich kam der Regen. Und wie! „Land unter“ hieß es im Norden der Insel. In Santo Domingo de Garafía verzeichnete man am 9. November 288 Liter. Ein Blick in die Statistikbücher verriet: es waren die heftigsten Niederschlagsmengen der letzten 40 Jahre.

 

 


 
3.11.2017  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 21)
 

Der alte Tunnel wird renoviert

Seit es den neuen Tunnel gibt, wird der obere, in den 1970er Jahren gebaute, nur noch „alter Tunnel“ genannt. So sieht er auch aus. Nun wurden 2,4 Millionen Euro locker gemacht, um seinen Zustand zu verbessern, schließlich durchqueren ihn täglich bis zu 5000 Fahrzeuge. Schätzungsweise ein halbes Jahr lang werden die umfangreichen Verbesserungsarbeiten dauern und während dieser Zeit der neue Tunnel für beide Fahrtrichtungen freigegeben.

Abwasser für die Landwirtschaft

Die anhaltende, extreme Trockenheit veranlasst die Verwaltung in Tazacorte, nach Alternativen für die Wasserversorgung der Plantagen zu suchen. Ernsthaft wird hierbei über die Nutzung der Abwässer aus der Kläranlage in Puerto de Tazacorte nachgedacht. Ein zusätzliches Filtersystem müsste hierfür eingesetzt werden, die das Wasser nutzbar machen könnte. Studiert werden gerade Möglichkeiten der Finanzierung dieses Projektes sowie der Einspeisung dieses Wassers in das bestehende Bewässerungsnetz.

Mercadona flirtet mit dem Westen

Kaum mit den Bauarbeiten unterhalb des Lidl in La Grama begonnen sucht der Supermarktriese Mercadona nach einem weiteren Standort. Favorit ist die ehemalige Tabakfabrik JTI in El Paso, aber auch in Los Llanos wird nach einem strategisch günstigen Ort gesucht. Mercadona entstand erst 1977 aus einem Fleischerei-Familienbetrieb in Valencia und war 1982 die erste Firma in Spanien, die mit Warenscannern arbeitete. 

Pilzveranstaltungen

Dank des Einsatzes unserer berühmten Mykologin Rose Marie Dähncke sowie der Sociedad Micológica de La Palma finden auch dieses Jahr interessante Veranstaltungen statt. Erste Pilzausstellungen sind am 11. November in Los Llanos (Casa de la Cultura) und am 9. Dezember in Puntallana (Wochenmarkt), jeweils ab 11 Uhr. Höhepunkt ist die große Pilzausstellung im Garten der Casa Roja in Mazo, dem Sitz des Pilzvereins (25. November, 11 Uhr), bei dem Mykologen von anderen Kanarischen Inseln und aus Deutschland zu Gast sein werden.

 

 

6.10.2017  (CORREO DEL VALLE - Ausgabe 20)

 

100 neue Parkplätze in Triana

Den konstanten Parkplatzabbau in manchen Zonen der Innenstadt über die vergangenen Jahre versucht die Gemeinde Los Llanos nun dahingehend zu korrigieren, dass sie nach alternativen Parkplatzflächen in Zentrumsnähe sucht und zum Gratisparken anbietet. Nach Retamar und La Carrilla stehen neuerdings in der Calle Pedro Miguel Hernández Camacho – besser als recta de Triana bekannt –, 100 neue Parkplätze zur Verfügung, circa drei Gehminuten von der Plaza entfernt.

 

Ein bisschen mehr Windkraftenergie

Die spärlich vorhandenen Windräder sollen bescheidenen Zuwachs bekommen: neben den vier bestehenden Windkraftwerken in Juan Adalid (Garafía), Manchas Blancas (Mazo), Las Cabras (Fuencaliente) und am Flughafen steht die Aufstellung von zwei weiteren Generatoren vor der Genehmigung: an der Salvatierra in Garafía und der Montaña del Viento in Fuencaliente.

 

Immer frisches Wasser am Charco Azul

Die bekannten Naturschwimmbecken am Charco Azul in San Andrés y Sauces füllen sich auf natürliche Art bei Flut und hohem Wellengang. Während stärkerer Ebbeperioden oder bei geringem Seegang war das Wasser jedoch schnell abgestanden. Damit es in Zukunft auch in solchen Phasen sauber und frisch bleibt, ist ein innovatives Filter- und Pumpsystem installiert worden, das ein konstant frisches und kristallklares Wasser garantiert. 


 

Der alte Tunnel wird renoviert

Seit es den neuen Tunnel gibt, wird der obere, in den 1970er Jahren gebaute, nur noch „alter Tunnel“ genannt. So sieht er auch aus. Nun wurden 2,4 Millionen Euro locker gemacht, um seine