La Palma - Flora

Rund 40 Prozent La Palmas sind bewaldet, womit sich La Palma den Beinamen "Isla verde" verdient hat. Von den mindestens 700 Pflanzenarten auf La Palma wachsen rund 70 nur hier. Die isolierte Lage der Kanaren begünstigt die Entwicklung solcher endemischen Arten, doch gedeihen auf La Palma auch zahlreiche von auswärts eingeführten Arten. Naturschutz wird auf La Palma mittlerweile groß geschrieben.
Charakteristisch für den gebirgigen Norden La Palmas sind die Drachenbäume (dragos - eigentlich ein Liliengewächs), die lichten Wälder aus Kanarischen Kiefern, die Baumheide Brezo und der Gagelbaum (Faya), die oft "Fayal-Brezal" genannt werden und in unmittel­barer Nachbarschaft der Lorbeerwälder wachsen, sowie die größten Lorbeerwälder der Kanaren.

Die Kanarische Palme, Wolfsmilchgewächse wie die Tabaiba, die kakteenartige Kandelaber­wolfsmilch oder Säuleneuphorbie, der Feigenkaktus (Opuntie), die Zistrose, der hellgelb blühende Codeso-Strauch und Dickblattgewächse wie der Dachwurz gehören zum Land­schaftsbild La Palmas. An Kulturpflanzen sind in erster Linie die Bananenplantagen, aber auch Papayas, Avocados, Wein und Mandelbäume (Blüte im Januar/ Februar) zu nennen. Zu den bei uns geläufigeren Obstbäumen wie Zitrusbäumen, Pfirsichen, Kirschen, Apriko­sen oder Pflaumen kommen Exoten wie Guave, Granatapfel und Mispel. Exotisch wirken auch Bäume und Sträucher wie Flamboyant, Jacaranda, Gummibaum, Indischer Lorbeer, Araukarie oder Tulpenbaum.

Auf La Palma blüht eigentlich immer etwas in leuchtenden Farben - ob Hibiskus, Bougainvillea, Oleander, Strelitzien oder Weihnachtssterne.