Mirador Tanausu bei Santo Domingo

Tauchen vor La Palma

Für Taucher tut sich vor den Küsten von La Palma eine beeindruckende Unter­wasserwelt auf. In den sauberen Gewässern des Atlantiks sind Sichtweiten bis zu 50 Metern möglich. Steil abfallende Schluchten, Lavaformationen mit Spalten und Grotten bieten eine grandiose Kulisse.

Fische in subtropischer Vielfalt

In den intakten subtropischen Lebensräumen findet man eine Vielfalt an Fischen: vom kleinen, bunten Neonfisch bis zu großen Barrakudas, verschiedene Barsch- und Brassenarten, Muränen, Kugel- und Kofferfische, Drücker- und Trompetenfische und vieles mehr. Manchmal lassen sich auch Wasserschildkröten, Rochen, Delfine oder Haie beobachten.

Meeresbiotope vor La Palma

Zu den weit gehend intakten Meeresbiotopen vor La Palma gehören auch verschiedene Korallenarten, Haar- und Federsterne, Goldschwämme und Anemonen. Spalten werden oft von Gespensterkrabben oder Putzergarnelen bewohnt. In größerer Tiefe (ab 30 Metern) wird die schwarze Koralle gefunden.

Tauchspots vor La Palma

Vor der Südspitze La Palmas hat der jungvulkanische Untergrund Unterwassergärten von schwarzen Korallen, bizarren Schluchten, Bögen und Abbruchkanten geschaffen. Hier ist das Meer meist am ruhigsten. Bevorzugte Tauchreviere sind die Riffe vor der Südspit­ze: Punta Malpique, Punta Larga oder Las Cabras.

Paradies für Taucher und Schnorchler

Die angenehmen Wassertemperaturen mit im Winter mindestens 18 Grad und im Sommer bis zu 25 Grad ermöglichen das Tauchen ganzjährig. In kleinen Felsbuchten lassen sich übrigens auch beim Schnorcheln hübsche Fische wie viejas (Papageienfische) beobachten.

Mehrere Tauchbasen bieten qualifizierte Tauchgänge an.

Weitere Anbieter von Tauchgängen, Ausrüstung und Kursen gibt es in Fuencaliente und Santa Cruz.

Eine private und informative Seite zum Thema Tauchen vor La Palma finden Sie unter www.la-palma-tauchen.de.